top of page
  • AutorenbildJoscha Krause

Das LkSG effektiv erfüllen mit KI-gestütztem Lieferketten-Monitoring

Aktualisiert: 17. Nov. 2023



Nicht wenige Unternehmen werden bis zum Sommer gehofft haben, dass die Politik doch noch eine Kehrtwende vollzieht und das am 11. Juni 2021 verabschiedete Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) noch aussetzt oder entschärft. Stattdessen tritt das Gesetz nicht nur unverändert zum 01.01.2023 in Kraft – es zeichnet sich auch bereits ab, dass die EU das Thema noch strenger handhaben wird.


Kritiker argumentieren, dass sich in der praktischen Umsetzung große Hürden auftun und insbesondere KMU kaum den bürokratischen Aufwand stemmen können. Zudem haben größere Unternehmen oftmals eine drei- oder sogar vierstellige Zahl an Zulieferern, die nicht selten stark verzweigt sind. Die Menge an Informationen, welche für eine umfassende Kontrolle der Lieferkette kontinuierlich gesammelt und verarbeitet werden müssen, ist enorm. Sie führt jedoch auch zu einer wichtigen Erkenntnis: Die Umsetzung der Lieferkettensorgfalt ist zu einem großen Teil eine Monitoring-Aufgabe.


Wie man mit Big Data relevante Informationen über Lieferanten gewinnen kann und welche wertvollen Synergien sich im Monitoring & Reporting auftun erfahren Sie im Beitrag unseres Data Scientists Dr. Joscha Krause auf beschaffung-aktuell.industrie.de .

16 Ansichten0 Kommentare
bottom of page